Wie kann man helfen

Ja, Sie können sehr wohl etwas für die Kinder tun!
“Steter Tropfen höhlt den Stein!”

Viele mitfühlende Freunde, Verwandte und Bekannte haben sich angesichts unserer gegenwärtigen Tragödie mit unseren Kindern an verschiedene Behördenstellen gewandt, um uns zu helfen. Jeder kann helfen und jede Hilfe zählt, auch die unscheinbarste.

Wenn Sie gerne schreiben, dann können Sie Briefe an eine oder alle folgenden Behörden schreiben. Man kann mitunter schon mit 3 Sätzen klar seine Meinung kundtun.
Wenn Sie sich das nicht zutrauen, dann denken Sie nicht: “Ich kann eh nichts ändern”! Bitte seien Sie nicht still; reden Sie mit Ihren Nachbarn oder Freunden darüber!

Wenn Sie also eine Stellungnahme zugunsten unserer Kinder schreiben möchten, finden Sie im Anschluss die Adressen der Zeitungen (nur Beispiele) und der Verantwortlichen auf verschiedenen Ebenen. Sie können zu einzelnen Familien, die Sie persönlich kennen, etwas schreiben und/oder für die Gemeinschaft insgesamt. Wir würden uns darüber freuen, eine Kopie von Ihrem Schreiben zu erhalten und wenn Sie einverstanden sind (bitte deutlich mitteilen), würden wir Ihr Schreiben mit Ihren Initialen auf unseren Internetseiten veröffentlichen, denn oftmals sind Leserbriefe zu unseren Gunsten einfach nicht veröffentlicht worden.

Wir möchten uns noch einmal bei allen, die uns unterstützen, herzlich bedanken!
Die Familien der Zwölf Stämme


Richterin Roser
Amtsgericht Nördlingen
Tändelmarkt 5, 86720 Nördlingen
Tel.: 09081-2109-0 Fax: 09081/2109-520
E-Mail: poststelle@ag-noe.bayern.de

Richterin Roser ist für die Verfahren der Familien aus Klosterzimmern zuständig und hat von den betroffenen Eltern, Jugendlichen und Kindern zahlreiche Briefe bekommen.


Oberlandesgericht München
Vorsitzender Richter Dr. Franz Gürtler
Postfach, 80097 München
Tel.: 089/559702
Fax: 0821/3105-2502 (Gerichtsabteilung – Zivilsenate Augsburg)
E-Mail:
poststelle@olg-m.bayern.de

Richter Gürtler fällte 2015 ein Urteil, in dem er zumindest einige Aspekte der Verfahrensführung des AG Nördlingen (Richterin Roser) kritisierte.


Bayerischer Verfassungsgerichtshof
Präsident des Bayer. Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts München

Peter Küspert
80097 München
Tel.: (089) 5597-3178
Fax: (089) 5597-3570
E-Mail: poststelle@olg-m.bayern.de

oberster Richter Bayerns mit Aufsichtsfunktion in unseren Fällen


Die Welt
c/o Kathrin Spoerr
Axel-Springer-Straße 65
10969 Berlin
Tel.: (030) 2591-0
Fax: (030) 2591-71606
E-Mail: redaktion@welt.de


Augsburger Allgemeine
Online-Redaktion
Curt-Frenzel-Str. 2
86 167 Augsburg
Tel.: (08 21) 777 – 31 09
Fax: (08 21) 777 – 20 38
E-Mail: online-redaktion@augsburger-allgemeine.de


Süddeutsche Zeitung
Süddeutscher Verlag
Hultschiner Str. 8
81677 München
Tel.: 089/ 2183-0
Fax (Online): 089/ 2183 9715
Fax (Zeitung): 089/ 2183 9777
E-Mail: leserbriefe@sueddeutsche.de


Bundespräsidialamt
Bundespräsident Joachim Gauck
Spreeweg 1
10557 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2000-0
Fax: +49 (0)30 2000-1999
E-Mail:
bundespraesidialamt@bpra.bund.de

Hinweis zur E-Mail-Korrespondenz:
bitte mit vollständigen Absenderangaben (Vor- und Nachname, Straße, Hausnummer, PLZ und Ort) schreiben, sonst keine Antwort


Bundeskanzleramt
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin
E-Mail: angela.merkel@bundestag.de


Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Bundesjustizminister Heiko Maas
Mohrenstraße 37
10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 18 580 – 0
Fax: +49 (0) 30 18 580 – 9525
E-Mail: poststelle@bmjv.bund.de


Bundesministerium des Innern
Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière
Alt-Moabit 140
10557 Berlin
Tel.: +49-(0)30 18 681-0
Fax: +49-(0)30 18 681-12926
E-Mail: thomas.demaiziere@bundestag.de

 


Die jeweiligen Aktenzeichen der Familien…

Amtsgericht Nördlingen Einstweiliges-Verfahren Hauptsache-Verfahren
Hennigfeld 001 F 432/13 001 F 551/13
Krumbacher 002 F 435/13 002 F 586/13
Markeli 002 F 439/13 002 F 611/13
Müller 002 F 446/13 002 F 602/13
Periskic 002 F 430/13 002 F 576/13
Pfeiffer 002 F 441/13 002 F 612/13
Remmache 002 F 445/13 002 F 606/13
Schott 002 F 436/13 002 F 604/13
Schüle 002 F 440/13 002 F 607/13
Stark 002 F 437/13 002 F 609/13
Wetjen 002 F 433/13 002 F 608/13
Amtsgericht Ansbach Einstweiliges- Verfahren Hauptsache- Verfahren
Pingen 1 F 976/13 1 F 1015/13
Serrano 1 F 971/13 1 F 1011/13
Tlapak N. 1 F 973/13 1 F 1013/13

10 Gedanken zu “Wie kann man helfen”

  1. Michaela Kogler sagte:

    Das Beste natürlich für jedes Kind ist es, bei seinen Eltern sein zu können. Es steht zB geschrieben, das die Gesetze der Welt der Herr gegeben hat (Römerbrief) und wir für die Regierungen beten sollten…es steht viel geschrieben, sogar der Teufel selbst zitierte aus der Schrift, als er Jesus verführen wollte in der Wüste…betrachtet man die Geschichte, warum es heutzutage verboten ist, seine Kinder zu schlagen (egal wo und wie), kann man ja sehr wohl die Hand Gottes sehen…im AT steht von der Züchtigung, Sprüche…es steht viel im AT, wer getötet werden müsste nach dem Gesetz nach…willst du ein Gesetz befolgen und die anderen lassen? Wozu waren die “Strafen“ im AT notwendig? Ist es nicht, weil Jesus zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekreuzigt war und die Gnade somit noch nicht wirksam? Freigesetzt? Der HG noch nicht ausgegossen? Wegen eures Wandels wird mein Name gelästert…Ausspruch von Jesus selbst. Christliche Gemeinschaft ist gut und wunderbar, jedoch stellt sie auch eine Gefahr da, wenn dabei Jesus oder besser gesagt Jehoschua durch ein Papsttum ersetzt wird. Jeder von euch habe einen Psalm, oder irgend Erbauung…verschiedene Dienste, die einen gesetzt als Hirten, Lehrer, Propheten, Apostel, Evangelisten…nicht nur einen Lehrer: Einer ist euer Lehrer, das ist Jehoschua selbst. Wo der Geist Gottes ist, demnach freigesetzt aufgrund des Werkes von Golgatha, ist Freiheit. Der Geist der Wahrheit, der Liebe, Kraft und Besonnenheit…in Seiner Kraft werden wir seine Werke tun und noch größere, wie er selbst gesagt hast. Was hat Jesus gemacht? Er hat Wunder und Zeichen getan: Blinde sehend gemacht, Lahme gehend, Dämonen ausgetrieben. Einmal hat er die Stühle und Tische im Tempel umgehauen, die Wechsler hinausgeschmissen aus dem Tempel…jedoch hat er die Kinder zu sich gezogen… Sollten unsere Kinder irgend belastet sein, haben wir dann nicht HG genug, dass entweder boshafte Gesister in oder um sie ausfahren oder sie sofort geheilt sind? Ist die Kraft Gottes überhaupt vorhanden? Wenn nicht, wo ist man je falsch abgebogen? Irgendwo im AT stecken geblieben? Nicht, dass das AT verwerflich sei, im Gegenteil: die Dinge sind uns zum Zeugnis aufgeschrieben: uns, die wir im Gnadenzeitalter leben dürfen. Durch Jehoschua. Friede, Freude und Gerechtigkeit im HG. Es gäbe noch so viel zu sagen. Bitte prüft euch selbst und versteht, was ich euch sagen will. Ich wünsche euch, dass ihr eure Kinder zurückbekommt. Sucht die Hilfe direkt bei Jehoschua. Bestürmt den Herrn mit eurer ganzen Kraft und Sein und bittet um Richtungsweisung! Bedenkt auch: so wie ihr euren Nächsten begegnet, wird der Herr auch euch begegnen. Mit dem Maß ihr messt, werdet ihr gemessen werden… das müsst ihr doch eh alles kennen…die Liebe setzt frei, falsch verstandene Liebe kommt dem Buchstaben gleich, der tötet. Noch etwas: nicht, das ich ein Gesetz verwerfen wollte. Nein, mit Jehoschua sollte das Gesetz in unser Herz geschrieben sein durch seinen Geist. Bestürmt den Herrn! Das Gericht Gottes fängt immer im Hause Gottes an…denkt an das AT, wo er es damals schon zulies, das Frauen und Kinder verschleppt worden sind…den Demütigen schenkt der Herr Gnade. Mag er euch Weisheit und Demut schenken! In Jehoschua reicher Liebe, Michaela.

  2. heinz winter Lörrach sagte:

    Liebe Michaela,
    sie haben mehr Sünden an sich ,als ein Igel Stachel auf dem Rücken.
    ICH mag sie trotzdem.
    Deshalb wie geschrieben steht, Arzt heile dich vorher selber.
    Öffnen sie doch mal diese zwei verklebten Seiten ihrer Bibel…..aha..

    Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft, verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Wenn sie lügnerisches, böses über euch sprechen freut euch und jubelt – euer Lohn im Himmel wird groß sein, denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

    mehr Info
    http://foref.info/news/europa/kontroverse-um-zwoelf-staemme-warnung-vor-sektenexperten

    Klar kann man den 12 Stämmen vorwerfen gesetzlich zu sein.Es hat sie aber
    vor größeren Fehlern bewahrt.
    Auf der anderen Seite haben SIE ihre Türe einen Spalt dieser modernen
    Theologie aufgemacht ……..
    Schauen sie doch mal wen sie sich da ins Haus geholt haben.
    Michaela wie gesagt, ICH mag sie trozdem. Vielleicht nicht als große
    Theologin aber einfach als Mensch.
    Schalom heinz

  3. Reinhold Rauch sagte:

    Alle Kinder werden eines Tages wieder zu Ihren Eltern heimkommen !

    • Ja, das wäre sehr wünschenswert! Aber die Kinder werden dann nicht mehr dieselben sein wie sie vor der Kindesentziehung waren. Denn die Fremdunterbringung geprägt die Kinder, so dass die Eltern ihre Kinder nicht in dem Zustand wiederbekommen werden in dem die Kinder waren als sie ihnen entrissen wurden. Das Jugendamt richtet unermesslichen Schaden an Kinder und Eltern an der unabsehbare Folgeschäden mit sich bringen kann.

  4. Ich selbst bin Mutter von vier Kindern im Alter von 4-22Jahren. Ich bin sehr betroffen, dass die Kinder von ihren Eltern getrennt worden sind! Warum haben die Behörden kein Einsehen?! Mir geht so viel durch den Kopf, aber ich finde keine passenden Wort über diese greuliche Tat des Staates! Ich bete für alle betroffenen Personen und wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Kraft! An die Behörden kann ich nur appelieren: Lasst die Kinder zu Ihren Eltern zurückkehren!!!

  5. Ein trauriger Fakt, ich wünsche Euch viel Kraft, dennoch muss man sagen das man sich gegen diesen privat organisierten Apperat (BRD) nur ankommt, indem man zur Basis zurück geht, das heiß zur rechtsstaatlichen Basis.

    Ich gehe davon aus, dass keiner der Beschlüsse der obigen sogenannten Gerichte unterschrieben, allein aus diesem Grund, sind diese juristisch unwirksam, den alle Gerichte in Deutschland sind Privatgerichte da der §15 des GVG aufgehoben wurde.

    Die Bundesrepublik hat keine Staatsgerichte. Das bayerische Verwaltungsgericht in Regensburg hat dies vom 07.05.2010 durch die Aussage “auch GVG § 15 ist weggefallen” bestätigt.

    Des weiteren muss ein Richter zwingend unterschreiben:

    § 315
    Unterschrift der Richter

    (1) Das Urteil ist von den Richtern, die bei der Entscheidung mitgewirkt haben, zu unterschreiben. Ist ein Richter verhindert, seine Unterschrift beizufügen, so wird dies unter Angabe des Verhinderungsgrundes von dem Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung von dem ältesten beisitzenden Richter unter dem Urteil vermerkt.

    (2) Ein Urteil, das in dem Termin, in dem die mündliche Verhandlung geschlossen wird, verkündet wird, ist vor Ablauf von drei Wochen, vom Tage der Verkündung an gerechnet, vollständig abgefasst der Geschäftsstelle zu übermitteln. Kann dies ausnahmsweise nicht geschehen, so ist innerhalb dieser Frist das von den Richtern unterschriebene Urteil ohne Tatbestand und Entscheidungsgründe der Geschäftsstelle zu übermitteln. In diesem Fall sind Tatbestand und Entscheidungsgründe alsbald nachträglich anzufertigen, von den Richtern besonders zu unterschreiben und der Geschäftsstelle zu übermitteln.

    (3) Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle hat auf dem Urteil den Tag der Verkündung oder der Zustellung nach § 310 Abs. 3 zu vermerken und diesen Vermerk zu unterschreiben. Werden die Prozessakten elektronisch geführt, hat der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle den Vermerk in einem gesonderten Dokument festzuhalten. Das Dokument ist mit dem Urteil untrennbar zu verbinden.

    § 317
    Urteilszustellung und -ausfertigung

    (1) Die Urteile werden den Parteien, verkündete Versäumnisurteile nur der unterliegenden Partei in Abschrift zugestellt. Eine Zustellung nach § 310 Abs. 3 genügt. Auf übereinstimmenden Antrag der Parteien kann der Vorsitzende die Zustellung verkündeter Urteile bis zum Ablauf von fünf Monaten nach der Verkündung hinausschieben.

    (2) Ausfertigungen werden nur auf Antrag und nur in Papierform erteilt. Solange das Urteil nicht verkündet und nicht unterschrieben ist, dürfen von ihm Ausfertigungen, Auszüge und Abschriften nicht erteilt werden. Die von einer Partei beantragte Ausfertigung eines Urteils erfolgt ohne Tatbestand und Entscheidungsgründe; dies gilt nicht, wenn die Partei eine vollständige Ausfertigung beantragt.

    (3) Ausfertigungen, Auszüge und Abschriften eines als elektronisches Dokument (§ 130b) vorliegenden Urteils können von einem Urteilsausdruck gemäß § 298 erteilt werden.

    (4) Die Ausfertigung und Auszüge der Urteile sind von dem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu unterschreiben und mit dem Gerichtssiegel zu versehen.

    (5) Ist das Urteil nach § 313b Abs. 2 in abgekürzter Form hergestellt, so erfolgt die Ausfertigung in gleicher Weise unter Benutzung einer beglaubigten Abschrift der Klageschrift oder in der Weise, dass das Urteil durch Aufnahme der in § 313 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 bezeichneten Angaben vervollständigt wird. Die Abschrift der Klageschrift kann durch den Urkundsbeamten der Geschäftsstelle oder durch den Rechtsanwalt des Klägers beglaubigt werden.

    Sie sollten anfangen, wenn nicht schon geschehen, sich mit Staatsrechtlichen zusammenhängen zu befassen.

    Die Wahrheit ist, das man mit normalen (Mainstream) Mitteln, so gut wie keinerlei Chance hat sich diesem Apperat entgegen zustellen.

    Hier ein Link zu einer Webseite, den ich Ihnen dringend ans Herz legen:
    gelberschein.info

    Ein frohes Weihnachsfest!

    Peter von Homburg

  6. Mona Ziegler sagte:

    Meine Güte, ich bin entsetzt. Wo leben wir denn? Kann hier jeder ein pädagogisches Konzept (das man gut oder schlecht finden kann), als Verbrechen deklarieren und Leuten einfach ihre Kinder wegnehmen? Dann müsste man wahrscheinlich 80% aller Kinder einkassieren.

    Danke für die Bereitstellung der Adressen und Aktenzeichen. Ich habe schon ein Schreiben verfasst und werde es verschicken.

    Ich bin schockiert über diese Razzia. Bisher glaubte ich wir leben in einem Rechtsstaat – aber da scheine ich mich getäuscht zu haben.

    Ich wünsche euch, dass ihr gute Rechtsanwälte findet, die euch tatkräftig unterstützen!

    Unbekannterweise,

    Mona Ziegler, Tübingen

  7. Katja Cornelius sagte:

    „Gott man lobt Dich in der Stille zu Zion,
    und DIR hält man Gelübde.
    DU erhörst Gebet;
    DARUM KOMMT ALLES FLEISCH ZU DIR.

    Psalm 65 v 2 + 3
    (Herr Jesus Christus, ich lobe und ich preise Dich und Deinen Namen!)
    Amen

    Das macht Mut!

    Entmutigend ist die Welt, die Einem wegnimmt, was man liebt…
    Das tut weh.
    Ich kenne niemanden von euch Brüdern und Schwestern persönlich, aber es ist mir wichtig euch folgendes zu erzählen von mir. Möge es die Welt mitlesen…
    Vergessen wir die Paragraphen… Schon am Anfang des Buches steht, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, oder?

    Der STAAT ist nicht an den richtigen Orten, bei Kindern die tatsächlich Opfer von Mißhandlung und Mißbrauch sind. Die an den Folgen sterben oder Folgeschäden körperlicher oder seelischer Art haben.

    Was ich damals solange verschwieg, aber STAAT du wußtest es und wo warst du?
    Ich bin ein Kind (gewesen), das als kleines Mädchen wirklich von meiner Mutter mißhandelt worden ist über viele Jahre lang. Ich wurde von meinem Stiefgroßvater 8 Jahre lang mißbraucht. Dort gab mich meine Mutter selbst hin…
    Jeder wußte es, ale schauten zu, aber niemand hatte was gesehen. Nachbarn, die Eltern meiner Schulkameraden und Freundinnen.
    Als ich 4 war (meine erste Erinnerung) wollte meine Mutter mich in der Badewanne ertränken. Nachbarn hörten mein Geschrei und ausnahmsweise riefen sie die Polizei. Es kamen zwei uniformierte Polizisten in das Badezimmer und schauten mich gütig an… ob es mir denn gut gehe. Was sagt denn ein vierjähriges Kind zu der Polizei mit dem schwachen Wortschatz. „Holt mich aus der Badewanne, denn das Wasser ist eiskalt???“ Nein. Meine Mutter sagte: „Klar geht es meiner Tochter gut, sie ställt sich immer nur beim Haarewaschen an!“ (Sie sahen nicht den Blick, den sie mir vorher zu warf. „Sag kein Wort oder es ist dein Ende…“ Trotzdem holte sie mich danach zitternd aus der Wanne und ich fühlte eine andere Macht, die mich trug, zum allerersten Mal, die gütiger und liebervoller war und das über Alles. Ich konnte sie nur noch nicht definieren.) Die Polizei jedoch ging und ich sah hinterher. „Helft mir, helft mir, “ dachte ich und dann ging meine Erinnerung wieder weg an das Geschehen.
    Das zweite Mal war ich 9 Jahre alt, als sie mich umbringen wollte. Sie drückte mich an die Wand und würgte mich, bis zur Bewußtlosigkeit. Und nichts wäre mir damals lieber gewesen, als bei Gott zu sein. Da wußte ich schon lange von Ihm, ich ging in den Vorkonfirmandenunterricht. Ich stellte es mir wunderbar vor und bin freudig in Erwartung, auf den Herrn. ER ließ es nicht zu, dass ich früh starb. ER hat einen PLAN für SEINE KINDER! Nur ICH weiß manchmal nicht WOHIN; derzeit lebe ich in Berlin. (Ich weiß nicht, warum meine Mutter mir ständig wehtat, warum sie mich oft an den Haaren aus dem Schlaf riß und über den Boden schleifte und mit dem Kopf an die Wand schlug. (Mein Vater war Alkoholiker, sie hatte es nicht leicht… das tut mir leid…doch ich liebe auch meinen Vater und er tat mir nichts..und ich hätte ihm heute gerne noch gesagt, wie sehr ich ihn lieb habe und nie vergessen werde, möge Gott seine Seele gütig in den Händen halten, dass er weiter sanft ruht… er starb mit 51 am Alkohol.) Nun, die Welt soll nicht verstehen, was hinter der Fassade meiner gutbürgerlichen Familie der (damaligen) Mittelklasse zuging, nur wissen, dass keiner da war vom STAAT. Mein Dad war bei der Bundeswehr. Es fehlte mir nicht an Essen, Kleidung oder Bildung. Aber alles war so kalt. Zum vorzeigen schön und zu schön um wahr zu sein…
    Ich war der Mittler. Sie schickten mich am Sonntag in die Kirche und wollten, daß ich ihnen die Predigt erzählte… (In der Tat!) Was ich tat. Doch ich betete und weinte für mich alleine!!!
    Auch wenn ich bei meinem Stiefgroßvater war… „Sag nichts, sonst kommst du ins Heim.“

    Wo war denn der STAAT? WO? Taten verjähren. So ist der Staat. Pädophile werden vom Staat beschützt. Schmerzensgeld? Entschädigt nicht… Und mit was soll der Mensch seine Seele auslösen, der Herr hat vorgesorgt. Und ich glaube Ihm.

    Und DANN KOMMT der STAAT in eine GEMEINSCHAFT, in der ich mein Heim finden würde, die sich aufbaut und sich hält an das Haupt der Tafel, Jesu Christi. Die ich in ihrem Tun und Leben mehr als unterstützen würde, in Liebe und Demut meinen Beitrag leisten würde.
    Und dort reißt der Staat Kinder weg von LIEBENDEN ELTERN. Weil sie leben (ja, LEBEN!), was sie GLAUBEN! NICHT, wie die Familie, die Sonntags vorzeigemäßig in die Kirche geht und danach daheim sich wieder a l l e i n e lassen.
    Wie war mein Herz erfreut, als ich von euren Kindern gelesen habe, auf eurer Webseite, wie sie erzählt haben, wieviel Freude und Spaß sie mit ihren Eltern und Geschwistern haben, am Leben für den Herrn! Wo sie mit Liebe aufgefangen werden. Und wie sehr tat es mir weh zu lesen, was sie durchleiden mussten, als der STAAT sie in Obhut nahm. Geld wächst über Liebe zu Kindern. Sie verdienen ihren Teil daran gut. Es klingt so kalt, wie es ist. Der Staat sieht: „Ahhh, die sind irgendwie anders. Mal gucken, ob alles mit rechten Dingen zugeht!“ Kontrolle und Macht. Ich habe es andersherum erlebt, doch im Grunde ist es fast dasselbe. Warum
    Liebe Kinder, ich möchte euch sagen, dass ich eure Angst und EInsamkeit und alles, was ihr im Heim erlebt habt, nachfühlen kann. Ich wollte euch mit diesem Satz Mut machen. Aber wißt ihr was? Ihr seid so stark und mutig, ihr habt den Mund aufgemacht und euch getraut zu sagen, was euch gequält habt, ihr habt aufgeschrien.
    DAS KÖNNEN NUR KINDER DIE STARKE ELTERN HINTER SICH HABEN!!!
    Ihr seid toll! Und eure Eltern auch! Bei allem was ihr durch macht. Ich fühle mich euch nahe.
    Ich denke an euch und schließe euch liebevoll in meine Gebete zum Himmlischen Vater ein. 🙂 Ich wünsche mir, dass alle Kinder wieder zurück finden zu ihren Eltern, der Platz wo sie bei euch hingehören! Ich habe euch lieb!

    Katja Cornelius, Berlin
    (find me on Google+)

  8. Hanna Geißler sagte:

    Liebe Geschwister, voller Entsetzen habe ich heute Kenntnis von eurer Situation erhalten. Bislang seid ihr mir unbekannt gewesen. Es ist unvorstellbar, dass Menschen, die sich biblisch verhalten, derart verfolgt werden, während andere, die homosexuell sind, oder Kinder missbrauchen, oder dem Genderwahn verfallen, sind, straffrei ausgehen. Jedoch sagt uns ja Jeschuah, dass es in den letzten Tagen so sein wird. Das wisst ihr ja. Ich werde euch alle jeden Tag in meine Gebete aufnehmen und unseren Vater in den Himmeln, den GOTT unserer Väter, Abrahams, Isaaks und Jacobs bitten, euch und eure Kinder in dieser furchtbaren Zeit zu stärken und Gerechtigkeit walten lassen. Ich werde auch für die sog. Gesetzesvertreter bitten, damit GOTT ihnen die Verblendung nimmt. Auch habe ich eure Seite bei Facebook veröffentlich, damit noch ganz viele Menschen weltweit für euch beten! In Liebe zu euch verbleibe ich mit allen guten Wünschen eure Hanna Geißler aus Langendorf, Sachsen-Anhalt. Möge GOTT euch gnädig sein und euch reich segnen!

  9. Ocak, Ismail sagte:

    Guten Tag liebe Geschwister, Kinder von Adam und Eva,

    ich bin Moslem. Ich teile sicherlich nicht den selben Glauben mit Ihnen und wünsche mir von Allah (Der Allmächtige) die Rechtleitung der „12 Stämme“ und seiner Mitglieder zum Islam, so Gott will.

    Gleichwohl existieren zwischen uns, neben der Tatsache, dass wir als Kinder von Adam und Eva Geschwister sind, glaubensbedingt viele Parrallelen in der praktischen Umsetzung unserer Glauben. So ist es nicht verwunderlich, dass Gott muslimischen Männern auch erlaubt, gläubige Christinnen und Jüdinnen zu heiraten.

    Vor diesem Hintergrund fühle ich mit Ihnen und kann vollkommen nachvollziehen, wieso sie Ihre Kinder selbst erziehen bzw. bilden und sie vor der Gehirnwäsche des Systems schützen möchten. Den selben Wunsch habe ich auch, denn:

    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft (gut) angepasst zu sein. (Jiddu Krishnamurti).

    Wir Muslime mussten auch schon miterleben, dass uns unsere Kinder weggenommen wurden. Doch werden Sie uns und unseren Kindern den Glauben, der in jeder Zelle unseres Körpers und in jedem Hauch unserer Seele existiert, nicht wegnehmen oder unsere Anbetung Gottes nicht mit der mittelbaren oder unmittelbaren Anbetung des Menschen ersetzen können.

    Haben Sie keine Angst um Ihre Kinder, die Ihnen weggenommen wurden, wenn Sie sich richtig erzogen haben. Denn diese Kinder werden die Boten sein, die die Botschaft in deren Reihen verbreiten werden. Würden Sie nur wissen und glauben, dass Gott der Erhabene ist.

    Allah (Der Allbarmherzige) sagt im heiligen Qur’an:

    Und als diejenigen, die ungläubig sind, gegen dich Ränke schmiedeten, um dich festzusetzen oder zu töten oder zu vertreiben. Sie schmiedeten Ränke, und (auch) Allah schmiedete Ränke. Aber Allah ist der beste Ränkeschmied. (8:30).

    Liebe Grüße

    Ismail Ocak
    (Diplom Wirtschaftsjurist –
    Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s