Für alle, die sich wundern, was mit dem Jungen geschehen ist, der vor zwei Monaten  aus seinem Heim weggelaufen ist, weil ihm eine psychiatrische Behandlung drohte…

https://news.zwoelfstaemme.de/2016/12/01/wird-die-kleine-stimme-zum-schweigen-gebracht/

sam_0721

Er war im Sommer in eine andere Einrichtung verlegt worden und deshalb war für seine Familiesache ein neuer Gerichtsbezirk verantwortlich. Der zuständige Richter war sehr um das Wohl des Jungen bemüht und erwies sich als äußerst gewissenhaft. So tat er alles in seiner Macht stehende in der knappen Zeit vor den Weihnachtsfesttagen, um dem flüchtigen Jungen zu helfen.

sam_0755

 

Die Familie hatte Glück im Unglück!

Der Familienrichter vermittelte und gelangte mit dem Jugendamt zu einer vernünftigen Vereinbarung. So muss der Junge nun nicht in die Psychatrie, sondern darf bis zu einer endgültigen Entscheidung bei seiner Familie bleiben.

 

 

Der Elfeinhalbjährige ist also nach drei langen Jahren der Trennung wieder glücklich mit seinen Eltern und seiner jüngsten Schwester vereint.

sam_0727Das Familienglück also fast wieder vollständig.

sam_0786

Nur seine fünfjährige Schwester muss derzeit immer noch bei Pflegeeltern bleiben.

Familie

Der Junge kann jetzt auch wieder seine Oma besuchen. Während seiner staatlichen Unterbringung durfte er dies nie.

sam_0759

Ein letzter Besuch bei seinem Opa war ihm leider nicht mehr ermöglicht worden. Er verstarb während sein Enkelsohn in staatlicher Obhut leben musste.

Hermann_06. September 2014

https://news.zwoelfstaemme.de//?s=hermann&search=Los

Die Heimkehr von noch einem unserer Söhne war ein großes Freudenfest inklusive winterlicher Schlittenfahrt!

dsc00036