Die Vertreibung der Zwölf Stämme aus Deutschland macht traurig.

Spiegel online 12 Stämme verlassen Dhttp://www.spiegel.de/schulspiegel/sekte-zwoelf-staemme-verlassen-deutschland-a-1051506.html

In einem Land, das ununterbrochen „Welcome“ und „Deutschland ist bunt“ ruft, wenn Politik und Medien dazu auffordern (vorher nicht – ich habe jahrelang unter inhumanen Bedingungen lebende Flüchtlinge unterstützt, die wenigsten hat es interessiert), in eben diesem Land wird eine Gemeinschaft friedlicher, warmer Menschen verfolgt, geschmäht, vertrieben (wenn Politik und Medien dazu auffordern).

Deutschland ist bunt? Welcome? Wissen die neuen Welcome-Rufer eigentlich, dass fast alle Flüchtlings- und Migrantenfamilien ihre Kinder auch mit körperlichen Strafen erziehen, dass die Kinder dieser fremden Kulturen ihre Eltern aber noch im hohen Alter lieben, ehren und umsorgen? Sollen künftig all diese Kinder wie die der Zwölf Stämme von ihren Eltern weggerissen und in Kinderheimen umerzogen werden?

Unser Land wird ärmer sein ohne die Zwölf Stämme, ohne ihr alternatives Leben, ihre Hoffeste, ihre Mitmenschlichkeit. Ich wünsche ihnen mehr Glück in der neuen Heimat.

Ute Fehr