Nachtrag zur bemerkenswerten Saga der Schott Familie

Die Mutter von Chaninah und Ishah erzählt:

Während der Zeit, in der meine Töchter von mir weggenommen worden waren, habe ich manchmal fast die Hoffnung aufgegeben. Aber mein Mann half mir das alles einfach anzunehmen, wie es war, und einfach den nächsten Schritt zu machen, ohne die Hoffnung zu verlieren. Und er hat mich immer dahin zurück gebracht, meine Kinder Gott anzuvertrauen, dass ich Ihm treu bin und Er tun kann, was notwendig ist.Die Briefe der Mädchen gaben uns auch so viel Mut das immer wieder zu tun.

Ishah, die Jüngere, die gerade 8 Jahre alt war, als sie bei der Razzia aus ihrer Familie herausgerissen wurde, schickte ihren Eltern einmal eine Karte mit einem Erdmännchen, das aus einem Tunnel in der Erde herausschaute. Das Tier schien fast zu lächeln. Ishah schrieb dazu, dass diese Karte ihr Hoffnung gibt, es durch “ihren Tunnel” zu schaffen, damals wusste sie nicht, dass es zwei Jahre bis zum anderen Ende sein würde…

ishah-card

ishah-text(Ishah schrieb diese Karte im Oktober 2013)

ChaninahChaninah schrieb diese Karte im Oktober 2013

Diese Mädchen können ihren Kinder einmal eine Geschichte des Glaubens erzählen. Diese Geschichte gehört ihnen für immer.

Was verborgen ist, ist des HERRN, unseres Gottes; was aber offenbart ist, das gilt uns und unsern Kindern ewiglich…

(5. Mose 29,29)