Guten Tag!

Ich möchte vorausschicken, dass ich keiner Religion angehöre – ich bin eine ganz normale Bürgerin einer schwäbischen Kleinstadt. Und doch leben wir in einer stark christlich geprägten Kultur und so basieren auch meine Werte auf christlichen Werten.

Als ich hörte, dass mitten in Deutschland mehrere Dutzend Kinder ihren Eltern gewaltsam weggenommen wurden, war ich – milde gesagt – entsetzt.

Ohne Vorgespräche, ohne Überprüfung, ohne das Jugendamt… wo leben wir denn? In einem Rechtsstaat oder in einem Staat der Selbstjustiz, wo jeder machen kann, was er will?

Wer hat diese Razzia angeordnet? Wer hat das Verhalten der Eltern be- und verurteilt? Wer zeichnet dafür verantwortlich? Das würde ich gerne wissen, damit ich mich persönlich an den Verantwortlichen wenden kann.

Ich verstehe die Welt nicht mehr und ich bin auf das Schärfste gegen diese sehr undifferenzierte Vorgehensweise.

Man kann pädagogische Konzepte gut oder schlecht finden, aber eine eher milde Disziplinierungsmaßnahme mit Kindsmisshandlung gleichzustellen, finde ich mehr als unheimlich.

Mir selbst wurde als Kind hin und wieder mal ,der Hosenboden versohlt‘ – nie als Ausdruck der Gewalt, sondern mehr als symbolische Handlung. Es hat mir keineswegs geschadet, aus mir ist eine anständige Bürgerin geworden, die verantwortungsvoll und ,ethisch korrekt‘ handelt.

Ich finde es einen Ausdruck von menschlicher und ethischer Degeneration, dass Gewaltspiele und -filme gesellschaftlich und staatlich akzeptiert und erlaubt sind (vielleicht weil Leute damit viel Geld verdienen?), aber eine eher milde Disziplinierungsmaßnahme, die bewusst ausgeführt wird, als Verbrechen eingestuft wird.

Mir scheint, diese Kinder sollen ,zwangszivilisiert‘ werden – also möglichst lange von ihren Eltern getrennt werden, damit sie ,endlich‘ im ,normalen‘ Leben ankommen. Fragt sich nur, ob das, was wir heutzutage unter ,normal‘ und ,zivilisiert‘ verstehen, denn überhaupt noch ,gut‘ ist. Ist ein Kind, das zu teilen gelernt hat, das draußen mit anderen spielt, anstatt vor der Glotze oder am Smartphone zu hängen nicht wertvoll für eine zukünftige Gesellschaft? Sind hier nur Kinder und Jugendliche, die bei ‘normalem‘ Fernsehkonsum bis zu ihrem 14. Lebensjahr schon 18.000 Tote gesehen haben und stundenlang ins Handy tippen, anstatt sich mit ihren Freunden zu treffen, ,normal‘ und ,gesellschaftsfähig‘? Traurig, traurig…

Gehen Sie diese Gemeinschaft besuchen! Machen Sie sich ein eigenes Bild. Es gibt noch ein Stück ,heile Welt‘ – mitten in Deutschland. Wer das nicht verkraftet, kann ja sein ,tolles, zivilisiertes Leben‘ weiterleben, aber soll diese Menschen bitte in Ruhe lassen.

Geben Sie diesen Leuten ihre Kinder wieder! Es ist Kindsmisshandlung, Kinder von ihren Eltern zu trennen! Durch diese Aktion ist den Kindern wesentlich mehr seelischer Schaden zugefügt worden als durch die paar Rutenhiebe, die sie vielleicht bekommen haben.

Ich frage mich, wo der gesunde Menschenverstand geblieben ist…

Mit entsetzten Grüßen,

Mona Ziegler, Tübingen