Razzia 1Während der großen Polizeiaktion am 5. September 2013 waren die drei Schwestern in eine staatliche Einrichtung gebracht worden.

Die älteste Tochter durfte schon nach 3 Monaten zurück zu ihren Eltern, aber die zwei jüngeren musste im Kinderheim bleiben. Sie haben die Tage auf ihrem Kalender gezählt, jeden Tag mit der Hoffnung, dass sie wieder nach Hause dürfen. 700 lange Tage waren es und dann am 700. Tag kam die freudige Botschaft:

Ihr dürft nach Hause!

Für die Mädchen genau wie für ihre Eltern war es wie ein Wunder. Für uns alle der erste Vorgeschmack auf die Hoffnung des Wunders, welches der Prophet Jesaja beschrieben hat:

Kann wohl einem Starken die Beute genommen werden, oder kann der Gefangene eines Gewaltigen entkommen? Ja, so spricht der Herr: Auch die Gefangenen des Starken sollen ihm genommen werden, und die Beute des Tyrannen soll entfliehen; denn nun werde ich mit dem kämpfen, der gegen dich kämpft, und ich werde deine Kinder erretten.

Jesaja 49,24-25

2015_08_Isha_u_Chaninah-17Riesig war unsere gemeinsame Freude, als wir dann letztes Wochenende die Heimkehr von Chaninah und Ishah feierten!

winkenUnd diese Freude möchten wir mit Euch teilen.

_MG_0390

Als der Herr die Gefangenen Zions zurückbrachte, da waren wir wie Träumende.

 

 

 

 

 

 

 

 

_MG_0395Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel

 

 

 

 

 

 

 

…da sagte man unter den Nationen: »Der Herr hat Großes an ihnen getan!_MG_0381

Der Herr hat Großes an uns getan, …2015_08_Isha_u_Chaninah-64

 

 

 

 

 

…wir sind fröhlich geworden.2015_08_Isha_u_Chaninah-62

 

 

 

 

 

Herr, bringe unsere Gefangenen zurück wie die Bäche im Negev! Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. Wer weinend hingeht und den Samen zur Aussaat trägt, der kommt gewiss mit Freuden zurück und bringt seine Garben.

(Psalm 126)

Mehr über die Geschichte der Familie finden sie auf: https://newsdotzwoelfstaemmedotorg.files.wordpress.com/2014/11/schott-offenerbrief_sml.pdf