Ich habe während meines zweiwöchigen Aufenthalts in der Gemeinschaft der Zwölf Stämme nur Kinder mit strahlenden Augen gesehen. Ein Junge hat meinen Sohn gleich an die Hand genommen, weil er anfangs etwas schüchtern war und hat ihm alles gezeigt und geduldig erklärt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEr hatte wirklich immer so schöne, strahlende und glückliche Augen. Mein Sohn spricht nach 2 Jahren immer noch von ihm und will ihm auch jetzt helfen, dass er zu seinen herrlichen Eltern zurück darf. Der Junge Noah hat mit meinem Sohn zusammen viele Bilder gemalt UND DAS WAREN ALLES NUR SONNIGE, GLÜCKLICHE BILDER!

Bei einem gemeinsamen Abendmahl hat eine Frau von ihrer Tochter erzählt, die in der sogenannten „Freien Welt“ geblieben ist und auf die schiefe Bahn geraten ist. Beim Erzählen hat sie angefangen zu weinen; ein fünfjähriger Junge ist aufgestanden, hat das Zimmer verlassen und kurz danach kam er zurück und gab dieser Frau ein Tempotaschentuch. Er sagte:

Nicht weinen, es wird alles wieder gut.

Ich war damals sehr tief berührt und dachte: „Welches Kind in seinem Alter wird bei uns so reagieren?“ Ich weiß aus eigener Erfahrung als Mutter, dass die Kinder in diesem Alter noch sehr egoistisch sind.

Die ganz kleinen Kinder dort wussten nicht, was es heißt, einem anderen ein Spielzeug wegzunehmen. Sie sind es gewöhnt, alles miteinander zu teilen und einander zu helfen. Verhalten sich die Kinder mit 2 bis 4 Jahren in unserer technokratischen Welt so? Ich stelle diese Frage allen Müttern.

Es ist wirklich eine Schande für uns, solch gutherzige Menschen zu verpönen und glückliche, barmherzige und hilfsbereite Kinder ihren Eltern, die ihnen nur alles Gute im Leben beigebracht haben, wegzunehmen und mit aller Gewalt an unsere Verhaltensmuster anzupassen!!! … mit allem, was dazugehört: Fernsehen mit lauter Verbrechen, Kriminalfilme, Gewalt, Sex und negative Nachrichten, PC-Spiele, Smartphones, deren freier Konsum unseren Kindern nur schadet!

Diese Kinder unterscheiden sich im Umgang mit anderen Kindern, mit Erwachsenen und mit Tieren von unseren Kindern nur im Positiven! Und all dieses Gute wollen Sie, „sehr geehrte Damen und Herren“, die Sie sich als zivilisiert betrachten, zerstören??? … statt sich zu freuen, dass es auf unserem Planeten Erde noch ein paar wenige solche Kinder und Erwachsene gibt… die wie in kleinen Oasen leben, sich selbst versorgen und niemandem schaden, sondern nur allen anderen helfen.

IMG_2457Bei den Zwölf Stämmen gibt es Platz für jeden Menschen, der in unserer Gesellschaft keine Chancen mehr sieht. Dort leben auch ausgestoßene, verlassene und behinderte Menschen, die aufgenommen werden, sich geliebt fühlen und sich nur positiv verändern. Ich habe dort nur solche Menschen gesehen!

Selbst die Tiere leben dort wie die Könige. Die Kühe haben einen hellen, riesengroßen Stall mit einem weit offenen Tor und können rein- und rausgehen, wenn sie wollen. Die Ziegen, die mir noch in Österreich von vielen Besitzern als streitlustig beschrieben wurden, sind dort freundlich und zahm. Der Ziegenhalter, den ich auf dieses Phänomen angesprochen habe, sagte zu mir: „Wenn wir sie verstehen und lieben, bessern sie sich in ihrem Charakter.“

Mit diesem Brief sende ich einen Appell an alle, die noch denken und mitfühlen können und von denen das Lebensschicksal dieser wunderbaren und unverdorbenen Kinderseelen abhängig ist!

Mit Hoffnung und Güte

Irina Seelinger

Am Stadtbad 65, 55276 Oppenheim;

Tel. 06133-7090283; E-Mail: i.seelinger@gmx.net

(Bin bis zum 3. September im Urlaub und werde Nachrichten an mich erst wieder danach beantworten)