Nach fast zwei Jahren seit der gewaltsamen Herausnahme der Mädchen aus ihrer Familie wurde heute bekannt, dass mit Beschluss vom 31.07.2015 das Amtsgericht Nördlingen dem Elternpaar das Recht zur Aufenthaltsbestimmung und zur ärztlichen Versorgung für ihre zwei Töchter, 10 und 13 Jahre, zurückübertragen hat. Die Kinder sind damit mit sofortiger Wirkung an die Eltern herauszugeben, sie dürfen endlich nach Hause!

Das Amtsgericht Nördlingen musste erkennen, dass, wie von uns seit Jahren vorgetragen, eine gegenwärtige, erhebliche Gefahr für das Kindswohl nicht besteht:

Zur Rückführung befragt, führte die Sachverständige aus, dass von dem, was ihr vorliege, eine nachhaltige Kindswohlgefährdung nicht feststellbar ist.

Derzeit, so die Sachverständige weiter, sind bei den Kindern keine Schäden feststellbar.

„es besteht jedoch eine Gefährdung dahingehend, dass sie es irgendwann [im Heim] nicht mehr aushalten, einschließlich Risiken für die soziale Entwicklung.

Das Recht zur Aufenthaltsbestimmung sowie zur medizinischen Versorgung war daher uneingeschränkt an die Kindseltern zurückzuübertragen.

Foto Abiyah & Girls

https://newsdotzwoelfstaemmedotorg.files.wordpress.com/2014/11/schott-offenerbrief_sml.pdf

Mögen diese Mädchen Hoffnungsträger sein und den Damm brechen für die anderen Kinder, die sich danach sehnen befreit zu werden aus staatlicher Obhut.