Sarah

NÖRDLINGEN, 23.06.2015 (ML) – Das Amtsgericht Nördlingen hat mit Beschlüssen vom 12.06. (zugestellt am 18.06.) und 12.06. (zugestellt am 19.06.) mangels Gefahr für die beiden Jugendlichen die Verfahren gegen die Eltern der urchristlichen Gemeinschaft „Zwölf Stämme“ eingestellt. Die vollständigen Rechte verbleiben damit bei den Eltern. Die von FECRIS aufgehetzten Behörden kommen hinsichtlich ihrer überstürtzten Razzien gegen die Gemeinschaft zunehmends in Erklärungsnot.

Eine Gefahr für die beiden Jugendlichen konnte weder durch den eingeschaltenen Sachverständigen noch durch sonstige Beweismittel belegt werden – schlicht weil für die beiden Jugendlichen weder in Vergangenheit eine Gefahr bestand noch in Zukunft eine zu erwarten wäre. Weshalb gleichwohl zwei Monate die offensichtliche Verfahrenseinstellung verweigert wurde, muss gegebenenfalls in Amtshaftungsverfahren geklärt werden.

Das durch den RTL-Reporter Wolfram Kuhnigk aufgenommenen Videos, die einen angeblich „systematischen“ Missbrauch von Kindern der Gemeinschaft nachweisen wollen, entpuppte sich als manipuliertes Material. Mit Gutachten vom 24.11.2014 kommt der bekannte englische Videoforensiker Iain McArthur zu dem Ergebnis, dass das Videomaterial bearbeitet ist:

„Es ist meine Meinung nach zwei Tagen der Analyse, dass diese Videos sicherlich bearbeitet wurden, weil die Nummerierung der Videos uncorrect [sic] ist und weil das Videodatum modifiziert und damit inkorrekt und falsch sind. Da der Anfangspunkt des Videos frei gewählt ist, widerspricht dies den Behauptungen einer Bewegungsmeldertechnologie. Andere technische Fehler sind erklärbar.“

Der Sachverständige kommt daher zu dem Ergebnis, dass es „starke Hinweise“ gibt dass das Material editiert wurde. Dies steht im klaren Widerspruch zu der Aussage von Wolfram Kuhnigk, dass die dem Gericht übergebenen Materialien unbearbeitet sind.

Weitere Hinweise und Belege mit einer noch stärkeren Konklussion würden sich ggf. dann ergeben, wenn der Sachverständige die Originaldateien, und nicht bloße (Kopien von) Kopien in Augenschein nehmen könnte. Hierin liegt aber ein Versäumnis der Gerichtsbarkeiten, die diese Belege niemals angefordert haben.

Debecca cutQuellen:

http://foref.info/zwoelf-staemme-verfahren-bei-zwei-familien-eingestellt-beweisvideo-manipuliert/

http://www.langhans.lawyer/pm-715-zwoelf-staemme-verfahren-mangels-kindswohlgefaehrdung-bei-zwei-familien-eingestellt/

http://hashtag12.org/Gutachten%3A+Hinweise+auf+Manipulation+der+Videos

Augsburger Allgemeine (22.06.2015)