Pressemitteilung, 22. Juni 2015

Nach fast zwei Jahren des Wartens wurden ein 16-Jähriger und eine 17-jährige Jugendliche nun vollkommen aus staatlicher Obhut entlassen aufgrund der Ergebnisse von psychologischen Sachverständigengutachten.

Das Amtsgericht Nördlingen hat mit Beschlüssen vom 10.06. und 12.06. die Verfahren gegen die Eltern der beiden Jugendlichen eingestellt. Das Amtsgericht verschleppte die Entscheidung 18 Monate lang und ordnete die psychologische Begutachtung an, obwohl es schon am Tag der Inobhutnahme feststand, dass bei den Teenagern keinerlei körperlicher Schaden vorlag. Sie waren nur mitgenommen worden, weil ihre Eltern Mitglieder der Zwölf Stämme sind.

Weshalb gleichwohl zwei Monate die offensichtliche Verfahrenseinstellung verweigert wurde, muss gegebenenfalls in Amtshaftungsverfahren geklärt werden.Seiten aus Familie Remmache PDFhttps://newsdotzwoelfstaemmedotorg.files.wordpress.com/2015/03/familie-remmache-pdf.pdf