Dies ist ein Artikel, der auf der Website des „Brattleboro Museum & Art Center“ veröffentlicht wurde, um eine Ausstellung über die Zwölf Stämme Gemeinschaft, Basin Farm in Vermont anzukündigen.

Liebe, Arbeit, Gottesdienst:

Die Menschen von der Basin Farm

14. März – 3. Mai 2015

Der Photograph und Schriftsteller Michael Poster verbrachte drei Jahre damit, das tägliche Leben der Zwölf Stämme Gemeinschaft in der Nähe von Bellows Falls, Vermont zu dokumentieren. Die Menschen auf der Basin Farm bauen biologische Produkte an, backen Brot, machen Joghurt, arbeiten mit Holz, erziehen ihre Kinder und dienen Jahshua, ihrem Messias und Meister.

Dass Poster das Vertrauen der Gemeinschaft gewonnen hat, bezeugt seine sanftmütige Natur und die Authentizität seines Unterfangens. Er begann das Projekt mit dem aufrichtigen Wunsch, Nachbarn kennen und verstehen zu lernen, die ein Leben des Glaubens und der Familie gewählt haben, außerhalb der breiten Gesellschaft.

Nach einiger Zeit wurde sein Kommen und Gehen in die Farmstrukur mit eingewoben. Weil er „verschwinden“ konnte, posierten seine Photo-Objekte nicht befangen vor der Kamera. Das ermöglichte ihm ein erstaunliches Werk zu schaffen.

Basin Farm 1Poster’s Bilder erfassen das Leben auf der Farm, zeigen das ganze Spektrum menschlicher Erfahrungen – die Schönheit der natürlichen Landschaft und die Mechanismen der bewegten Landschaft, ruhige Momente der Selbstwahrnehmung, Familiengruppen, Gemeinschafts- und Übergangsriten. Seine Photographien werden durch schriftliche Kommentare ergänzt, die unser Verständnis darüber erweitern, wie die tägliche Arbeit und der praktizierte Glaube tief verwurzelt ist in der Kultur und den Überzeugungen der Menschen auf der Basin Farm.

Mara Williams, Museumsdirektorin

Ich erfuhr über die Basin Farm und die Zwölf Stämme im Frühling 2012. Kurz danach, schrieb ich sie an, telefonierte dann und schrieb Emails in der Hoffnung eine Treffen zu vereinbaren, bei dem ich mein Interesse erklären könnte, auf der Farm zu photographieren. Ich hatte es schon fast aufgegeben, Zugang zur Gemeinschaft zu bekommen, als David, der Farm Manager mich anrief und mich zu einem Besuch einlud, in dem ich mein Anliegen vortragen konnte.

Die Menschen, die auf der Farm leben sind großzügig und warm Fremden gegenüber, aber skeptisch gegenüber Journalisten, die, wie sie glauben, meistens die Gemeinschaft missrepräsentieren. Es gibt Unmengen in online Archiven über die Zwölf Stämme zu lesen; manche Beiträge konzentrieren sich auf kontroverse Ereignisse um Vorwürfe von Gesetzesübertretungen wegen Kindesmisshandlung und Kinderarbeit. Andere negativen Berichte bezeichnen sie als frauenfeindlich, homophob und rassistisch.

Während unserer ersten Begegnung erklärte ich, dass ich kein Journalist bin, sondern ein geduldiger Beobachter; dass ich über lange Zeiträume arbeite, verschiedene Projekte mache über manchmal kontroverse Themen, die sonst wenig Verständnis finden, wie zum Beispiel Erdgasbohren und Frauen Roller-Wettbewerbe. Nachdem sie meine Beispielphotographien betrachtet hatten, luden sie mich erneut ein, aber es war deutlich, dass sie meine Anwesenheit als Risiko sahen. Ich musste ihr Vertrauen gewinnen.

Das Projekt auf der Basin Farm begann im Mai 2012. Seitdem bewundere ich diese Menschen, die hier leben, arbeiten und Gott dienen. Ich kann Euch nicht sagen, ob das, was Ihr vielleicht über die Zwölf Stämme lesen könnt, wahr oder unwahr ist und die Absicht meiner Bilder war nicht, ihre religiösen Überzeugungen zu dokumentieren oder zu beurteilen. Ich kann sagen, dass ihre Leidenschaft dafür, einfach zu leben, ihre Hingabe zur Natur und ihre Liebe für einander mich inspiriert hat und dass die Photos, die ich auf der Farm gemacht habe, wahr sind. Sie bezeugen, was ich sah.

Michael Poster

(http://www.brattleboromuseum.org/2015/03/08/artist-talk-michael-poster/)