P1270420Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben, unsere Seite zu hören, weil Sie alle das Recht haben, sich ein objektives Bild zu machen. Dies wird Ihnen leider verwehrt durch die öffentlichen Medien, die seit über 14 Monaten immer wieder verfälschte, verleumderische Berichte bringen, die größtenteils auf den Aussagen von zwei Aussteigerfamilien basieren und eine regelrechte Sektenhysterie geschürt haben.

Vielleicht hat der eine oder andere von Ihnen sich schon einmal darüber gewundert, warum denn alle diese Berichte so einseitig sind und keine positiven oder die Gemeinschaft entlastenden Informationen zu hören sind. Ja, das ist eine gute Frage. Das wundert auch mich, was wohl die wirklichen Motive hinter einer solchen Propaganda sind. Viele Informationen werden leider wirklich vorenthalten. Oder wissen Sie, warum noch niemand darüber berichtet hat, dass am Tag der Inobhutnahme alle 40 Kinder amtsärztlich untersucht wurden und bei keinem dieser Kinder Hinweise oder Beweise oder Indizien gefunden wurden, die eine Kindeswohlgefährdung bestätigen würden?

CIMG0156Mit anderen Worten: Die Kinder waren alle kerngesund – körperlich und psychisch. Es waren fröhliche, glückliche, ausgeglichene Kinder, die dann gewaltsam ihren Eltern entrissen und verschleppt wurden, seit 14 Monaten von ihren geliebten Eltern, Freunden, Bekannten, Verwandten, dem ganzen Umfeld, in dem sie groß geworden sind, ferngehalten werden.

Alle vier bis sechs Wochen seien Mitarbeiter des Jugendamts auf dem Hof zu Besuch. „Wir erleben dort fröhliche, wohlerzogene und altersgemäß entwickelte Kinder, die an ihren Eltern hängen“, sagte Kanth.

Zitat des Jugendamtsleiter Herrn Kanth kurz vor der Inobhutnahme aus: http://www.spiegel.de/schulspiegel/zuechtigung-und-lehrermangel-schule-der-zwoelf-staemme-droht-aus-a-895160.html

Wo, liebe Bürger, ist da das Kindeswohl an erste Stelle gestellt? Doch Sie wissen ja nichts davon. Man hat Ihnen ja auch nicht kundgetan, dass z.B. zahllose, wahrscheinlich hunderte von Arztrechnungen beweisen, dass diese Vorwürfe, wir würden unseren Kindern medizinische Vorsorge vorenthalten oder verweigern, damit widerlegt sind.

PICT8759Wenn da jetzt so ganz klare Beweise sind, dass dies nicht stimmt, wieso schenkt man weiterhin diesen Aussteigern und ihren Zeugenaussagen so viel Gewicht? Wieso, liebe Bürger, werden all die Leserbriefe von den Menschen, die unsere Kinder und uns Eltern erlebt haben und wahrhaftig kennen, als wir noch zusammen waren, warum werden diese nicht veröffentlicht?

P1150905Es ist vielleicht, dass man nicht möchte, dass die Vorgehensweisen der Behörden kritisiert werden. Kann es sein, dass wir unbequem sind, weil wir einfach nur gehorsam zum Wort Gottes leben wollen, weil wir eine Privatschule hatten? Ich selber weiß die Antworten nicht, aber ich bin schockiert über diesen Rufmord, den ich erfahre – den wir erfahren – obwohl es uns ja gar nicht wundern muss!

In der Bibel, in Matthäus 5;11-12 steht solches ja genau geschrieben:

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft, verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Wenn sie lügnerisches, böses über euch sprechen freut euch und jubelt – euer Lohn im Himmel wird groß sein, denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

So passiert es seit nunmehr 14 Monaten – und eigentlich noch länger – dass die Aussteiger diese verleumderischen Gerüchte in die Welt setzen. Doch was sind die Folgen?

Die Folgen sind erschreckend: Wir dürfen nicht mehr auf den Wochenmarkt, auf den wir jahrelang gingen, auch nicht auf den Weihnachtsmarkt und das Stadtmauerfest und andere Veranstaltungen, die eigentlich der Öffentlichkeit ja zustehen. Bisher war die Teilnahme gar kein Problem, sollte uns laut Grundgesetz – glaube ich – auch nicht verwehrt werden, aufgrund unseres Glaubens. Doch leider ist dies hier der Fall. Und es geht weiter. Wir sind in jeglicher Weise diskriminiert aufgrund unseres Glaubens. Wir bekommen Drohungen, man wünscht uns, dass man uns „vergasen oder vergraben“ würde…

Wir führen ein transparentes Leben. Wir haben nichts zu verbergen. Wir haben uns nie auf irgendeine Weise versteckt. Wir haben ein gutes Gewissen diesbezüglich und wir werden auch weiterhin da sein für Ihre Fragen. Sie können uns besuchen. Sie können unser Leben kennenlernen und es ist eine Lüge, dass wir uns abschotten. Wir sind aktiv bei der Feuerwehr, beim Roten Kreuz, beim Maschinenring, bei anderen öffentlichen Veranstaltungen und unser Bemühen war es immer, den Kontakt mit unseren Nachbarn herzustellen.

Bitte denken Sie darüber nach, lassen Sie sich nicht verführen!