Schlagwörter

, , ,

Mein Name ist Besorah Schott und ich bin 15 Jahre alt.

P1120757

Ich bin in den Zwölf Stämmen geboren und aufgewachsen. Dort habe ich ein glückliches, friedliches Leben zusammen mit meiner Familie genossen. Ich fühlte mich von meinen Eltern immer geliebt und geborgen.

Meine Schwestern und ich sind in unsere Privatschule in Klosterzimmern gegangen. Ein Schulpsychologe kam jedes halbe Jahr, um Prüfungen durchzuführen und war mit unseren durchschnittlichen bis überdurchschnittlichen Lernfortschritten immer sehr zufrieden.

Am 5. September 2013 kam dann das schreckliche Erlebnis – der Anfang von einem scheinbar ewigen Alptraum. Meine Schwestern, ich und alle anderen Kinder unserer Gemeinschaft wurden um 6 Uhr morgens von mindestens 100 Polizisten und Jugendamtsmitarbeitern gewaltsam aus unserer liebevollen Umgebung gerissen.

Schott_03Im Landratsamt Donauwörth wurden wir von oben bis unten untersucht, aber die Vorwürfe gegen meine Eltern konnten nicht bewiesen werden – es gab keine Anzeichen von Misshandlung zu sehen. Das war aber egal! Trotzdem wurden meine Schwestern, ein anderer kleiner Junge (8 Jahre alt) und ich zusammen in ein Heim in der Nähe von Augsburg transportiert.

Wir durften unsere Eltern erst nach 7 langen Wochen wiedersehen. Ich musste 3 Monate lang durchhalten und durfte erst dann wieder zu meinen Eltern nach Hause gehen. Aber die anderen Kinder – meine Schwestern – die müssen immer noch dieses Leiden durchmachen – und die hört keiner. Keinem von den Richtern sind die Kinder wichtig genug und keiner hört den Kindern zu.

Chaninah RoserbriefMein Wunsch ist es, dass den Kindern Gehör geschenkt wird!

Ich wundere mich, warum alle den Lügen glauben – oder vielleicht nicht alle. Es gibt einige, die uns persönlich kennen und die den Lügen nicht glauben. Aber noch zu viele glauben den Lügen!

Ich wünsche mir, dass die Leute der Wahrheit glauben und uns Jugendlichen, die hier aufgewachsen sind.

Abiyahs-3Ich bin in den Zwölf Stämmen aufgewachsen und ich kann Ihnen sagen, dass das nicht die Wahrheit ist, was da über uns erzählt wird. Wenn es die Wahrheit wäre, dass ich misshandelt worden wäre, dann würde ich niemals zu meinen Eltern nach Hause zurückgehen wollen.

Bitte hören Sie uns und bitte helfen Sie uns!

Jeder, der es auf dem Herzen hat, sich für diese Kinder einzusetzen, der kann zum Beispiel Briefe an die Richter schreiben oder sich anders dafür einsetzen – wie auch immer.

Ich hab noch eine Frage an Sie:

Ich dachte immer, dass Kinder das Recht haben, bei ihren Eltern zu Hause zu leben in Sicherheit und dass sie das Recht haben, von ihren Eltern geliebt zu werden – aber was ich erlebt habe, das war anders.

UN Kinderrechtskonvention Artikel 12:

Kinder haben das Recht, in allen Angelegenheiten, die sie betreffen, unmittelbar oder durch einen Vertreter gehört zu werden. Die Meinung des Kindes muss angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife berücksichtigt werden