KUNDGEBUNG IN DONAUWÖRTH:

Eigentlich will ich nur aus einem Grund zu Euch sprechen, weil ich noch glaube, dass sich was an unserer Situation ändern kann.

Deborah

Mein Leben war von Kindheit an dadurch geprägt, dass ich mich einfach mit den gegebenen Strukturen, Aufgaben und Pflichten in unserer Gesellschaft nicht identifizieren konnte und wollte. Irgendwie passte ich nicht rein!

Ich wollte frei sein, alles tun, was mir in den Sinn kommt! Grenzen wollte ich nicht akzeptieren oder mich unterordnen. Also wurde ich ein Rebell.

Doch ging es mir damit in keinster Weise gut. Oft wollte ich gar nicht existieren. Ich wusste nicht, warum ich am Leben war, auch nicht, was ich wirklich wollte und brauchte. Ich war, obwohl ich alles tat, was ich wollte, ein Sklave…

… bis ich die Gemeinschaft der Zwölf Stämme traf. Dort wurde mir klar, dass ich nun endlich alles machen konnte, DSCI1215was ich mir jemals gewünscht hatte. Ich konnte lernen zu lieben – umgeben von Freunden, die mich so nehmen, wie ich bin und die auch nicht zurückhalten, wenn ich nicht sehr liebevoll bin, sondern mir das in Liebe und Geduld sagen.

So kann das große Wunder geschehen, dass mir mein Fehlverhalten zutiefst leid tut und es ist dann so schön und befreiend, wenn ich mich bei meinen Freunden entschuldigen kann und sie mir vergeben. So vergebe ich auch meinen Freunden. Das ist für mich Freiheit, wahre Freiheit, dass ich mit einem guten Gewissen leben und gesunde Grenzen erfahre, die durch das Wort Gottes gegeben sind.

Der Grund nun, warum ich Euch das alles erzähle, ist, weil unsere Kinder schon seit über einem Jahr als Gefangene gehalten werden in den Händen der deutschen Staatsmacht!

Sie lebten mit uns und bei uns. Damals hatten sie noch ein wunderbares, heiles, gesundes, frohes Leben! Sie liebten es, mit uns zu tanzen, arbeiten, beten, lernen und im Glauben an den Sohn Gottes aufgezogen zu werden.

Sie schreien nun und weinen seit über einem Jahr, weil sie nach Hause kommen wollen. Doch keiner hört sie. Im Grunde werden sie nur benutzt und irgendwie scheint es mir, man versuche den Grund zu verdecken, warum man so voreilig so eine gedankenlose, grausame Aktion an ihnen verübt hat.

Sie schreiben Briefe, doch sie werden weiter als Gefangene gehalten.

Zu diesem Zeitpunkt war meine Enkeltochter  9 Jahre alt und mein Enkelsohn 8. Diese Briefe sind an die verantwortlichen Behörden und an die zuständige Richterin geschrieben worden. Doch Kinderrechte in diesem Sinne, dass Kinder Gehör bekommen in diesem Land, scheint es nicht zu geben.

IMG_3229Jetzt habe ich ein paar Fragen an Euch:

  • Warum sind die Ämter nicht schon vorher gekommen, um diese Eltern und angeblich so misshandelten Kinder kennen zu lernen?
  • Warum werden wir alle über einen Kamm geschert und wie Schwerverbrecher behandelt?
  • Warum werden meine Enkelkinder immer noch in Gefangenschaft gehalten?

Ich hoffe, dass Sie mit für die Menschenrechte in Deutschland kämpfen, denn zur Zeit sind wir völlig unterdrückt.