Die Polizei Nördlingen bekommt den Auftrag vom Jugendamt

Die Polizei Nördlingen bekommt den Auftrag vom Jugendamt

Angeblich wurde ich geschlagen…“
Die Gerichte und das Jugendamt sehen ihre Aufgabe darin zu versichern, „dass die Grundrechte der Kinder und eine gewaltfreie Erziehung gewahrt werden“. Deshalb wurde Nechonah P. zusammen mit 32 anderen Kindern am 5. September 2013 in einer Polizeiaktion von ihren Eltern weggenommen.

Laut Gerichtsprotokoll vom 20-01-2014 sagt die 12-jährige vor den Richtern des OLG:

Mein größter Wunsch ist, dass ich zu meinen Eltern zurück 
kann. Es stimmt, dass ich bei der früheren Pflegefamilie und
im Heim eine andere Lebensform als in unserer Gemeinschaft
kennengelernt habe. Das interessiert mich nicht. Ich will 
wieder zu meinen Eltern und in die Gemeinschaft zurück.
....
„Ich weiß, warum ich von meinen Eltern weg musste. 
Angeblich wurde ich geschlagen. Es ist schon richtig, 
dass ich früher mit der Rute diszipliniert wurde.
....
Ich habe die Disziplinierung jedenfalls nicht schlecht in 
Erinnerung.

Auf die Frage, ob sie Angst hätte, mit der Rute diszipliniert 
zu werden, wenn sie zu den Eltern zurückkäme, 
schüttelt Nechonah lächelnd den Kopf.
....
So wie ich es in dem Brief geschrieben habe, ist es richtig. 
Ich möchte nach Hause zu meinem Bruder und meinen Eltern.“
Der Leiter des Jugendamtes lässt sich entschuldigen… Er hat leider keine Zeit…
Klosterzimmern_12_Feb_14-9_n

Nechonah’s Mutter in Schock!

Die Eltern führen Gespräche mit den zuständigen Mitarbeitern des Jugendamtes Donau-Ries um Einigung zu finden. Diese versuchen die Eltern zu überreden ihre Tochter gegen ihren Willen zurück zum Heim zu bringen. Sollen die Eltern ihr Kind, das sie lieben, von zuhause wegschicken?

Sie wollen mit Herrn Kanth, dem Leiter des Jugendamtes, reden. Er hat keine Zeit…

Die Staatsgewalt marschiert auf…
2014-01-003-headerbild
Die Polizei Nördlingen bekommt den Auftrag vom Jugendamt das Mädchen mit Polizeigewalt wieder ins Heim zu bringen. Das Mädchen geht nicht freiwillig mit.

Ist man wirklich noch um das Wohl der Kinder und deren „gewaltfreie Erziehung“ besorgt – oder was ist die wahre Absicht hinter der ganzen Aktion?

Ihre Stimme zählt, um Nechonah zu helfen!