Schlagwörter

, , ,

Wir hatten uns spontan entschlossen eine Demo zu machen und so standen wir um 10.00 Uhr bewaffnet mit Plakaten vor dem Amtsgericht Nördlingen. Nur ein paar wenige Passanten gingen in der Kälte an uns vorbei. Im Bürgerhaus suchte Herr S. vom Jugendamt nach einem neuen Heimplatz für N. P. (12 Jahre alt) und dort sollte sie in Kürze hingebracht werden. Dass wir noch ein Abschiedsständchen singen und winken wollten, schätzte Herr S. nicht. Er kritisierte unsere Aktion – er wollte nicht fotografiert werden und schlechte Publicity für das Jugendamt einbüßen. Aber demonstrieren ist noch eines der wenigen Rechte, die uns bleiben! Wir sehen die Seelenqualen, die unsere Kinder seit drei Monaten erleiden. Wir müssen die unterdrückten Schreie unserer Kinderherzen an die Öffentlichkeit bringen! SIE WOLLEN NACH HAUSE UND KEINER HÖRT SIE! An wen sollen sie sich denn wenden?

Wer seine Ohren verschließt vor dem Schreien des Armen, der wird einst auch rufen und nicht erhört werden. Sprüche 21,13

Ist es nicht kurios, dass die „armen, Kinder der Zwölf Stämme“ nach Hause zu ihren Eltern wollen? Vielleicht sollte man einmal überprüfen, ob es den Kindern in der Obhut des Jugendamtes wirklich besser geht als bei den Eltern.

Und doch ist die Weisheit gerechtfertigt worden von ihren Kindern. Matt 11,19

Noerdlingen_28_Nov_13-1

Das Tor ging auf, Herr S. fährt schnell heraus – alleine – er will unsere wartenden Kameras meiden. Ist ihm vielleicht nicht ganz wohl bei seinem Tun, oder will er nur nicht schlecht dastehen? Das Mädchen wird durch eine Hintertür heraus geschleust und zum Landratsamt gebracht – zur nächsten Station.

Noerdlingen_28_Nov_13-3

Der uns wohl bekannte Kommentar des Landratsamtes wird lauten „Jetzt müssen die Kinder erst einmal wieder zur Ruhe kommen!“

Das heißt dann, dass sie mit den Eltern erst einmal zwei bis drei Wochen keinen Kontakt mehr haben dürfen, und danach nur überwacht, wegen Fluchtgefahr.

Wann werden diese Kinder wirklich zur Ruhe kommen? Erst wenn sie sich wieder in der sicheren Obhut ihrer Eltern befinden! Wie lange müssen diese Kinder noch diese Quälerei aushalten?